Nach umfassender Modernisierung: Kreiskrankenhaus St. Anna in Höchstadt a.d. Aisch erstrahlt in neuem Glanz

29. Mai 2021 : Die vierjährige Umbauphase des Kreiskrankenhauses St. Anna in Höchstadt a. d. Aisch ist abgeschlossen, das Haus erscheint seit kurzem in neuem Glanz. Im Zuge der umfangreichen Modernisierung in den verschiedenen Bereichen der Klinik stärkt das Krankenhaus so seine Position als Gesundheitsdienstleister für die Region und attraktiver Arbeitgeber für die Menschen aus dem Landkreis.
KKH Höchstadt

Die vierjährige Umbauphase des Kreiskrankenhauses St. Anna in Höchstadt a. d. Aisch ist abgeschlossen, das Haus erscheint seit kurzem in neuem Glanz. Im Zuge der umfangreichen Modernisierung in den verschiedenen Bereichen der Klinik stärkt das Krankenhaus so seine Position als Gesundheitsdienstleister für die Region und attraktiver Arbeitgeber für die Menschen aus dem Landkreis.

Medizinische Versorgung auf höchstem Niveau

Die Modernisierungs- und Umbaumaßnahmen, für die insgesamt rund 18 Millionen Euro investiert wurden, beziehen sich auf das gesamte Gebäude im Zentrum Höchstadts. Durch den Bau einer Zentralen Notaufnahme verbessert sich die Notfallversorgung für Höchstadt und Umgebung, die neue Intensivstation stellt die intensivmedizinische Behandlung der Patientinnen und Patienten auf höchstem Niveau sicher. „Wir schaffen so die besten Rahmenbedingungen für die im Haus vorhandene Expertise“, sagt Dr. Martin Grauer, Ärztlicher Leiter und Chefarzt der Inneren Abteilung.

Hierzu zähle auch die neue, hochmoderne Endoskopieabteilung, die Teilsanierung der Stationen im ersten und zweiten Stock, die neue Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung sowie der Aufbau einer Privatstation. „Unser Ziel ist es, mit der Modernisierung den heutigen Anforderungen an die Gesundheitsversorgung in höchstem Maße gerecht zu werden“, so Grauer. Teil der Maßnahmen ist auch eine enge Kooperation mit dem auf dem Gelände liegenden MVZ, um „den Patientinnen und Patienten den größtmöglichen Service unserer Gesundheitsdienstleistungen“ zu bieten, erklärt der Ärztliche Leiter.