Kreiskrankenhaus St. Anna

Das Kreiskrankenhaus St. Anna Höchstadt a. d. Aisch ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung. Im staatlichen Krankenhausbedarfsplan sind wir mit 80 Planbetten aufgenommen.

Wir versorgen jährlich über 3.200 Patienten stationär in unseren Fachrichtungen Innere Medizin, Allgemein/Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie/Orthopädie und Hals-Nasen-Ohrenheilkunde. Zusätzlich führen wir jährlich über 5.000 ambulante Behandlungen, Operationen und Eingriffe durch.

Notfälle können jederzeit in der Notfallambulanz versorgt werden. Dies gilt auch für Schul- und Berufsunfälle. Reicht eine ambulante Behandlung nicht aus, so werden Sie mit Ihrem Einverständnis je nach individuellem Krankheits- oder Verletzungsbild sofort oder später stationär aufgenommen.

Wir sind ein kommunales Krankenhaus. Das ehemals städtische Krankenhaus wurde im Jahr 1973 vom Landkreis Erlangen-Höchstadt übernommen. Die räumliche Nähe zum ehemaligen Altenheim St. Anna und der Anna-Kapelle hat zu unserem Namenszusatz geführt. Wichtige Entscheidungen treffen die entsprechenden Organe unseres Trägers (Kreistag, Krankenhausausschuss, Landrat) und die Betriebsleitung des Krankenhauses.

Das Kreiskrankenhaus St. Anna Höchstadt a. d. Aisch wird in der Rechtsform eines Regiebetriebes geführt und nach außen durch den Landrat sowie die Betriebsleitung vertreten.

Das Krankenhaus wurde in den Jahren 1992 bis 1999 mit einem Gesamtaufwand von 23,5 Mio. Euro erweitert und generalsaniert und wird seitdem ständig medizintechnisch und baulich auf einem modernen Stand gehalten. Derzeit ist wieder eine größere Maßnahme im Gange, denn das Kreiskrankenhaus erhält eine neue Zentralsterilisation, eine moderne Zentralaufnahme und eine Intensivabteilung auf dem neuesten Stand der Technik. Zudem wird ein Veranstaltungsraum für Patientenseminare gebaut, der auch als Cafeteria mit Terrasse zur Verfügung stehen wird.

Kreiskrankenhaus St. Anna