Neue alte Betreiber für die Spitaleria

Meldung vom 01.02.2019
Ab Februar noch länger für Gäste geöffnet.

Kaufmännischer Leiter Albert Prickarz mit Spitaleria-Betreiberin Isabell Jambayewa, Pflegedienstleiterin Bianca Dotterweich und Bürgermeister Gerald Brehm (v. l. n. r.).
Eröffnung Spitaleria

Höchstadt a. d. Aisch. Die „Spitaleria“, die Cafeteria des Kreiskrankenhauses St. Anna in Höchstadt a. d. Aisch hat ab dem ersten Februar 2019 noch länger für Gäste geöffnet. Künftig ist Isabell Jambayewa von 10-17 Uhr für Kaffeedurstige, Kuchenhungrige und auch für Mittagsgäste da – außer montags. „Der Probebetrieb von einem Jahr ist gut gelaufen, so dass ich mich entschieden habe, die Spitaleria zu pachten und das Catering eigenverantwortlich zu bestreiten“, sagt Jambayewa.

Angebot soll ausgebaut werden

Die neue alte Betreiberin schmiedet bereits weitere Pläne: Sie will zusätzlich einen kleinen Kiosk im Kreiskrankenhaus innerhalb der Spitaleria betreiben. Dort will sie kleine Artikel, die man bei einem Krankenhausaufenthalt braucht, verkaufen. Albert Prickarz, kaufmännischer Leiter des Kreiskrankenhauses freut sich über die Pläne seiner ehemaligen Angestellten: „Das Angebot von Frau Jambayewa wertet unsere Spitaleria nochmal deutlich auf. Ich wünsche ihr für ihre Selbständigkeit viel Erfolg und viele hungrige Gäste“.

Baustelle schreitet voran

Prickarz hat noch einen zweiten Grund zur Freude: Die Außenanlagen des Kreiskrankenhauses sind so gut wie fertig. „Bis auf ein Geländer, das sich verzögert, sieht es schon ganz gut aus“, stellt er fest. Einzig die Beleuchtung müsse noch installiert werden, und die Pflanzen werden erst im Frühjahr eingesetzt. Innen hingegen wird weitergearbeitet. Pflegedienstleiterin Bianca Dotterweich freut sich, dass im Februar die neuen Stationszimmer bezogen werden können: „Dadurch kann die Pflege etwas aufatmen.“