Unfallchirurgie und Orthopädie

Die Unfallchirurgie und Orthopädie am Kreiskrankenhaus Höchstadt deckt das gesamte Spektrum operativer und konservativer Behandlungsmöglichkeiten der Grund- und Regelversorgung in diesen Fachgebieten ab.

Es werden Patienten und Patientinnen mit Unfallverletzungen akut versorgt und deren Unfallfolgen sowie degenerative Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates behandelt. Bei Beschwerden am Stütz- und Bewegungsapparat kommen neben körperlicher Untersuchung und bildgebenden Verfahren (Röntgen, CT, MRT) auch verschiedene diagnostische und therapeutische Infiltrationstechniken zur Anwendung.

Zudem besteht die Zulassung durch die Berufsgenossenschaft zur Versorgung und Weiterbehandlung von Arbeits- und Wegeunfällen sowie deren Folgeschäden.

Als unfallchirurgische Abteilung liegt die Kernkompetenz natürlich in der Behandlung von Knochenbrüchen und anderen Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates. Je nach Frakturtyp stehen verschiedene Osteosyntheseverfahren sowie die Endoprothetik zur Verfügung. Eine schnelle und nachhaltige Wiederherstellung der vollen Körperfunktionen steht dabei im Vordergrund. Hierzu kommen moderne und zum Teil minimalinvasive Verfahren zur Anwendung. Unterstützt werden wir hierbei durch das Team der Physikalischen Therapie.

Unfallchirurgie und Orthopädie sind Kerngebiete chirurgischer Breitenversorgung und am Kreiskrankenhaus St. Anna ein Lehrbeispiel für innovative und vorbildliche Zusammenarbeit zwischen heimatnahem stationären Grundversorger und hochspezialisiertem Maximalversorger: Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie ist Prof. Dr. Frank F. Hennig, zugleich Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie des Uniklinikums Erlangen. Durch den Transfer von Behandlungsstandards und universitärer Fachkompetenz an das Kreiskrankenhaus garantiert er eine Patientenversorgung auf höchstem fachlichen Niveau.
Prof. Dr. Hennigs ständiger Stellvertreter ist jeweils ein erfahrener Oberarzt der Uniklinik, der jeweils sechs Monate lang mit seiner kompletten Arbeitszeit dem Kreiskrankenhaus zur Verfügung steht. Derzeit ist dies Dr. Milena Pachowsky.

Fachspektrum:

Traumatologie und Alterstraumatologie

  • Frakturversorgung des Stütz- und Bewegungsapparates mit modernen Implantaten (Marknägel, Fixateur extern und intern, winkelstabile Platten, Endoprothesen)
  • Versorgung von Weichteilverletzungen mit zum Teil rekonstruktiven Verfahren

Kindertraumatologie

Wirbelsäulenchirurgie

  • Dorsale Stabilisierung bei Instabilität oder frischen Frakturen
  • Kyphoplastie (Altersfrakturen)

Degenerative Wirbelsäulenerkrankungen

  • Weiterführende Diagnostik (CT und MRT)
  • Konservative Therapie
  • Minimalinvasive Infiltrationstechniken

Gelenk- und Sportverletzungen

  • Arthroskopie von Schulter-, Knie-, Ellenbogen- und Sprunggelenk
  • Bandinstabilitäten Knie- und Sprunggelenk

Endoprothetik

  • Schulter-, Ellenbogen- und Hüftgelenk
  • Die Knieendoprothetik führen wir in enger Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik Erlangen durch.

Sprechstunden:

Berufsgenossenschaftliche Sprechstunde für Arbeits- und Wegeunfälle und Berufskrankheiten (Dr. med. Milena Pachowsky, Uniklinik Erlangen):

Mo 09:30 bis 11:00 Uhr, Do 13:30 bis 16:00 Uhr, Tel. 09193/620-220


Unfallchirurgisch-orthopädische Sprechstunde (Dr. med. Milena Pachowsky, Uniklinik Erlangen):

Mi 09:30 bis 13:00 Uhr, Do  Tel. 09193/620-220


Schultersprechstunde (Dr. med. Milena Pachowsky, Uniklinik Erlangen; Dr. med. Jörg Hölperl):

Mi 13:30 bis 16:00 Uhr

Fr 12:00 bis 13:00 Uhr, Tel. 09193/620-220

Für weitere Informationen und spezielle Fragen stehen wir Ihnen unter Tel. 09193/757 bzw. chirurgie@kreiskrankenhaus-hoechstadt.de zur Verfügung.

​​Prof. Dr. med. Frank F. Hennig

Prof. Dr. med. Frank F. Hennig

Facharzt für Unfallchirurgie, Orthopädie, Chirurgie

Arzt für Physikalische Medizin

Spezieller Unfallchirurg

Dr. med. Milena Pachowsky

Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie

Spezielle Unfallchirurgie