Palliativmedizin

Palliativmedizin widmet sich Patienten mit nicht mehr heilbaren Erkrankungen im fortgeschrittenen Krankheitsstadium. Bei uns umsorgt ein multiprofessionelles Team aus speziell geschulten Ärzten, Pflegekräften, Physiotherapeuten, Hospizhelfern, Seelsorgern, Psychologen und Sozialdienst den Patienten. Unser Team zielt darauf ab, die Lebensqualität des Patienten zu verbessern, die bestmögliche Lebensqualität zu erhalten und alle quälenden Beschwerden zu lindern. Wir beziehen die Bedürfnisse der Familie durch eine ganzheitliche Behandlung mit ein.

Wir streben an, den Patienten aus dem Krankenhaus wieder in die vertraute häusliche Umgebung zu entlassen. Auf Wunsch ermöglichen wir auch die Aufnahme in eine Pflegeeinrichtung oder in ein Hospiz.

Indem wir mit Hospizhelfern, dem Hausarzt und der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) zusammenarbeiten, ist es möglich, den Patienten kontinuierlich zu betreuen. Spezialisierte Schmerztherapie ermöglicht unseren Patienten eine weitgehende Schmerzfreiheit. Es ist uns ein großes Anliegen, belastende Probleme und akute, komplexe Symptome wie beispielsweise Appetitverlust, Übelkeit, Atemnot, Angst und Unruhe, emotionale und soziale Belastung sowie Verwirrung abzuklären und zu lindern. Dies erfordert sehr individuelle und ganzheitliche Behandlung und Zuwendung und räumt dem Lebensbeistand bei der Bewältigung psychischer und seelsorgerischer Aspekte einen besonderen Stellenwert ein.

Die zusätzliche unermüdliche Unterstützung durch ehrenamtliche Helfer und Helferinnen des Hospizvereins Höchstadt ermöglicht es, den Patienten und Patientinnen noch mehr Zeit und Zuwendung zu schenken. Dazu gehört auch die Hilfe, eine Entscheidung über eine  Patientenverfügung zu treffen, diese zu erstellen oder anzupassen.

Gut die Hälfte unserer Palliativpatienten und -patientinnen können wir entlassen - nicht geheilt, doch gestärkt und freier von Angst und Schmerz. Die Palliativeinheit Lichtblick unterstützt dabei, die ambulante palliative Weiterbetreuung für zu Hause (Palliavita) und soziale Beratung beispielsweise im Hinblick auf Pflegeeinstufung, Pflegemittel oder Pflegedienst zu organisieren und zu koordinieren. Dazu gehört auch die Hilfe und Unterstützung der Angehörigen, wenn das Sterben zur Gewissheit wird. Gerade die Palliativeinheit hat sich den Leitbegriffen von St. Anna, professionell, menschlich und nah, in besonderer Weise verschrieben.